Die RezumTM-Behandlung

schonende Therapieoption bei gutartiger Prostatavergrößerung

 

Gutartige Prostatavergrößerung (BPH) – was ist das?

Das Problem kennen viele Männer jenseits der 50: Die Prostata vergrößert sich und drückt auf die Harnröhre. Wasserlassen wird zu einer langwierigen Angelegenheit, Nachtröpfeln und eine unvollständige Entleerung der Blase machen Betroffenen das Leben schwer. Manchmal ist der Urinfluss sogar vollständig blockiert.

Rezum1

Zwei Therapieansätze, viele Nebenwirkungen

Bislang gab es zwei Behandlungsmöglichkeiten, die aber beide nicht frei von Nebenwirkungen sind:

  • Medikamentöse Therapie:
    Patienten müssen ihre Medikamente zeitlebens einnehmen, Blutdruckschwankungen, Depressionen oder Gedächtnisstörungen können eine unerwünschte Begleiterscheinung sein.
  • Operation:
    Hier wird ein Teil der Prostata mittels Elektroschlinge oder Laser operativ entfernt. Zu den Risiken zählen Inkontinenz und Ejakulationsstörungen.

 

Die Alternative? Sicher, nachhaltig und schonend

Seit Juli 2019 bieten wir unseren Patienten in Kooperation mit der Klinik für Urologie am Theresienkrankenhaus unter der Leitung von Prof. Dr. Köhrmann eine neue Therapieoption an – sie ist nahezu frei von Nebenwirkungen und bringt nachhaltige Behandlungserfolge. Bei der so genannten RezumTM-Therapie wird die Prostata durch eine Behandlung mit sterilem Wasserdampf verkleinert.

rezum2

Wie funktioniert die RezumTM-Therapie?

  • Zunächst wird ein sehr dünnes Kunststoffrohr mit einer integrierten Kamera in die Harnröhre eingeführt.
  • Über das Ende der Nadel wird gezielt Wasserdampf in das zu behandelnde Prostatagewebe abgegeben – je nach Größe der Prostata erfolgt die Behandlung in mehreren Wasserdampfstößen.
  • Das Ziel der Behandlung: Das so behandelte Prostatagewebe stirbt ab und wird vom Körper abgebaut. Der Patient hat keine Schmerzen; der Behandlungserfolg stellt sich rasch ein. Je nach Größe der Prostata kann der Harn nach wenigen Wochen wieder ungehindert fließen.